An sich selbst vorbei gehen, ohne zu staunen

Selbstbetrachtung

Menschen reisen, um zu staunen angesichts der Höhe der der Berge, der riesigen Wellen der See, der langen Wasserläufe der Flüsse, der ungeheuren Ausdehnung der Meere, der Wanderung der Sterne am Himmel, und sie gehen an sich selbst vorbei, ohne zu staunen.

Augustinus

Mehr Zellen als es Sterne in unserer Milchstraße…

So verbringen wir die Zeit damit, an uns selbst vorbeizulaufen und wundern uns von Zeit zu Zeit, wer uns da im Spiegel anschaut. Was wissen wir eigentlich über uns?
Was wissen wir zum Beispiel über unseren Körper? Wie funktioniert er?

Was passiert zum Beispiel jetzt in diesem Augenblick?

Ein anderes Bild vom Wunderwerk Körper:

Der menschliche Körper besteht aus etwa einer Trillion Zellen. Das sind weit mehr Zellen als es Sterne in unserer Milchstraße gibt. Von dieser Zellpopulation sterben täglich 600 Milliarden, während die selbe Anzahl jeden Tag neu erschaffen wird, das sind über 10 Millionen Zellen pro Sekunden. Die durchschnittliche Lebensdauer von Hautzellen beträgt nur zirka zwei Wochen. Knochenzellen werden alle drei Monate erneuert und alle 90 Sekunden werden Millionen von Antikörpern produziert, jeder aus etwa 1200 Aminosäuren, stündlich werden 200 Millionen rote Blutkörperchen ersetzt.Keine Substanz im Körper bleibt jemals wie sie ist, obwohl Herz- und Hirnzellen länger überleben als die meisten anderen Zellen. Und die Stoffe, die zu einer bestimmten Zeit zusammen existieren, produzieren jede Sekunde Tausende von biochemischen Reaktionen im Körper. (1)

Peace Inside

Wieder staunen lernen…

Ist das nicht erstaunlich? Wir sind also in einer ständigen Veränderung und entwickeln uns weiter, erneuern unseren Köper unaufhörlich von Sekunde zu Sekunde.
Genauso wie sich der Körper entwickelt, entwickelt sich auch unser Bewusstsein von Tag zu Tag. Wir können nicht, nicht lernen, es werden ununterbrochen neue Verbindungen im Gehirn geschaltet, in denen das neu Gelernte, sich mit bereits Gelerntem verbindet, neu strukturiert und sich mit bestehenden Erfahrungen und Wissen neu verknüpft bzw. vernetzt.

Wir wachsen ständig in einen neuen, sich selbst aktualisierenden Körper hinein. Wir beeinflussen unaufhörlich das Wachstum, gestalten mit, durch unsere Sichtweisen, Einstellungen, Meinungen und Emotionen. Dieses Körper- und Geistsystem ist auf Entwicklung ausgerichtet und passt sich ständig den verränderten Bedingungen an. Wir beeinflussen dieses sich selbst regeneriernde System mit unserer Art und Weise der Selbstbetrachtung permanent mit. Wir formen unseren Körper durch unser Selbstbild, Meditation, Yoga und verschiedenste Visualisierungsmethoden, ohne Unterlass.
Oder glauben Sie wirklich, dass Ihre Geisteshaltung keinen Einfluss auf Ihren Körper haben kann. Warum spricht man dann in der Medizin von „somatisieren“?

Staunen wir doch mal wieder über dieses Wunder und kümmern wir uns mehr um uns und unseren Körper. Wir sind nicht getrennt vom Körper, ja nicht einmal von dem uns umgebenden Universum. Wir sind mit allem verbunden, auch wenn wir es mit unseren Sinnen nicht wahrnehmen können und die Hilfe der aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse dazu brauchen, damit wir verstehen was eigentlich passiert. Aber es besteht kein Zweifel, wir leben in einer ständigen Veränderung, mit der Chance aktiv und kreativ daran teilzunehmen. Die Zukunft beginnt im Jetzt! Machen wir das Beste daraus!

Empfehlung: Ervin Laszlo
Zu Hause im Universum. Eine neue Vision der Wirklichkeit

Mehr über Ervin Laszlo bei Wikipedia

© Fotos Fabian Gehweiler

English Version: Passing by themselves, without wondering…

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation

Networker for a Change Global Mindshift Website Story of Stuff Global Oneness Project Noetic Sciences WebSite

Cybermondo.net - Networker for a Change