Der Nordpol im Blickpunkt – Ruf aus dem Turm

Nordpol

Die Arktis in ihrer Ursprünglichkeit
möchte ein freies Land der Erde, ja ein Land in der Fürsorge aller Menschen sein – frei von den dort momentan stattfindenden Verteilungskämpfen zwischen Konzernen und Nationalstaaten, welche im höchsten Maße nicht nur die Natur -, sondern auch den Weltfrieden gefährden.

Als vor langer Zeit
das Eis begann Grönland in seinen Besitz zu nehmen, so erzählt man sich, erlosch das heilige Feuer der Kalaallit, der dort lebenden Inuit. Denn mit dem sich ausbreitenden Eis verschwanden die Bäume und Sträucher und „Das Feuer, das die Herzen der Menschen zum schmelzen bringt“ konnte seither nicht mehr entzündet werden.

In einer uralten Prophezeiung heißt es, dass das heilige Feuer in einer Zeit großer Veränderungen nach Kalaallit-Nunaat (Grönland) zurückkehren wird.

Vor einigen Jahren
begann Wasser aus der großen Eiswand von Kalaallit-Nunaat zu tropfen. Mittlerweile sind daraus mehrere große Flüsse geworden und die Bäume sind zurückgekehrt.

Ruf aus dem Turm

Zum ersten mal seit das Eis kam
wird am 18. Juli 2009 das heilige Feuer von den Kalaallit entfacht. Es geht eine Botschaft der Liebe an alle Völker dieser Erde mit den Veränderungen dieser Zeit auf rechte Weise umzugehen.

Ruf aus dem Turm

Auch am Bodensee wird das heilige Feuer entfacht werden.
Um den Bodensee, ‚das schwäbisch – allemanische Meer‘, sind drei Länder angesiedelt, deren Vorfahren in früheren Zeiten Kulturträger mit außerordentlicher Impulskraft waren. „Nach einer langen Zeit des Vergessens gewinnen wir heute wieder ein tieferes Verständnis unserer kulturellen Wurzeln.“
Hier am Bodensee sehen wir heute das verwirklicht was wir den Völkern der Arktis wünschen: – Keine spürbaren Grenzen, keine nationalstaatlichen Besitzansprüche! –
Was am Bodensee möglich ist, kann auch für die Arktis möglich sein.
Das ist unsere Botschaft hier vom Bodensee nach Kalaallit Nunaat, nach Europa und in die ganze Welt!

Ein soziales Kunstwerk…
Freitag, 17. Juli 2009, 19 Uhr

Galerie Gunzoburg Aufkircherstr. 3, 88662 Überlingen

Vortrag und Gespräch mit dem Bildhauer Johannes Zoller
„…ich setze meine kreativen Fähigkeiten zur Bewahrung der Schöpfung ein…“

Mit dem heiligen Feuer „das Eis in den Herzen der Menschen zum schmelzen bringen…“
Samstag, 18. Juli 2009, 19 Uhr.

Guthausen: auf dem Schwandorfer Hof (Tel.: 07553/917849) in Salem findet ein
Feuerritual keltischer Art statt. Im Bewusstsein aller die Erde liebenden Völker möchten wir antworten auf die Segnungen des Großen Geistes der Liebe. Wir verbinden uns insbesondere mit jenen Weisen, die sich
zur gleichen Zeit im hohen Norden, in Kalaallit Nunaat versammelt haben. In Asivik wird dort zum erstenmal wieder das heilige Feuerritual durchgeführt – und zwar in Verbindung mit einem Volk, das nie Krieg kannte. Siehe auch www.fireandice2009.com

Ruf aus dem Turm…
Sonntag, 19. Juli 2009, 17 – bis 24 Uhr

Ausstellung im -, um den – und am Gallerturm, Überlingen

mit der für diesen Anlass entstandenen Skulptur von Johannes Zoller mit Live-Beiträgen von Menschen aller Art vor Ort und über Skype – Internet-Bildtelefonie

Interesse etwas beizutragen?
Wir laden ein am 19. Juli 2009 von 17 – bis 24 Uhr Beiträge zu senden in den Überlinger Gallerturm.

Bitte Aktionen und Beiträge via Skype an

Skypename: rufausdemturm

oder e-mail: rufausdemturm[at]web.de

Wir können Fragen stellen, stärkende Worte sagen, ein Lied singen oder tanzen und bewegen und wissen, dass am anderen Ende der Leitung lebendige und lebensfrohe Menschen uns sehen und hören können. Über Skype werden Kontakte zu Menschen aus vielen Ländern der Erde ermöglicht.

Ethische -, weltethische-, politische-, ökologische-, ökonomische-, soziologische-, soziale-, psychologische-, philosophische-, geologische-, wissenschaftliche-, kulturelle-, religiöse-, spirituelle-, künstlerische-, sowie einfach menschliche Beiträge sind hier willkommen.

Aus diesen Beiträgen wird eine Dokumentation erstellt für weitere Projekte der Initiative „Wendekreis 80°N“. Von hier aus sind in der Folge andernorts weitere Kunstprojekte in Türmen geplant.
In der Tat wollen wir mit der aus Ausstellung, Kommunikation und ritueller Handlung sich zusammensetzenden Kunstform Bewusstseinsprozesse in Gang setzen.
Im gemeinsamen Tun möchten wir bewegen und in der breiten Öffentlichkeit friedlich, überraschend und schnell wachsen.

Fühlen Sie sich angesprochen? Dann seien Sie herzlich willkommen mitzuwirken.

Print Friendly, PDF & Email

2 Thoughts on “Der Nordpol im Blickpunkt – Ruf aus dem Turm

  1. Melanie on 25. Juli 2009 at 09:44 said:

    Wo kann man den diese Petition unterschreiben?

    Melanie

    • Liebe Melanie,
      unser Team war im Jahre 2009 noch zu klein, um eine damals geplante – und auch schon formulierte Petition zum Schutze der Arktis herauszubringen. Mittlerweile existiert allerdings eine solche Petition, die durch Greenpeace in Umlauf gebracht wurde. Greenpeace wurde auch von mir/uns bzw. „Ruf aus dem Turm“ informiert. Wenn Du an dieser Petition interessiert bist, findest Du diese z. B. auf meiner Facebook-Seite.
      Liebe Grüße,
      Johannes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation

Networker for a Change Global Mindshift Website Story of Stuff Global Oneness Project Noetic Sciences WebSite

Cybermondo.net - Networker for a Change