Warum der eine krank wird und der andere gesund bleibt

Heilung ist möglich

von Dr. Katarina Michel
Das Wort „Heilung“ ist heute in aller Munde. Es gibt verschiedene Formen, verschiedene Wege, verschiedene Richtungen. Das Ziel bleibt immer gleich: die Rückkehr zur Gesundheit, zur Ausgeglichenheit, zum inneren Glück und letztlich zur Freiheit. Jedem bieten sich heute zahlreiche Möglichkeiten, wie der Weg der Heilung gegangen wird. In unserer technisch weit entwickelten Welt stehen jedem alle wichtigen Informationen, die das Thema Heilung zugänglich machen, frei zur Verfügung. Trotzdem sinkt die Zahl der Kranken nicht und Krankheit als solche bleibt weiterhin eines von vielen starken Sorgen-/(Angst)-Feldern im Leben von vielen Menschen. Durch Statistiken wissen wir, dass psychische Erkrankungen massiv zunehmen, dass ein Antibiotikum bei vielen bakteriellen Infektionen nicht immer Stärke beweist und dass eine Krankheit viel komplexer ist, als nur das beschädigte Organ, das sie darstellt. Trotz aller Informationen und technisch-medizinischer Ausrüstung bleiben folgende Fragen offen: „Warum wird der Eine krank und der Andere nicht?“ Und: „Warum wird der Eine geheilt und der Andere leidet weiter unter der gleichen Krankheit?“. Worauf kommt es an?

Es scheint, als könnten nicht nur die „äußeren Umstände“ eine Garantie für die Gesundheit darstellen. Eine ausgewogene Ernährung, ausreichende Bewegung und gute medizinische Vorsorge stellen sich doch oft als nicht ganz ausreichend dar. Eine wichtige Rolle spielt auch die innere Einstellung zur Heilung, Gesundheit und Krankheit. Es ist zwar keine neue Erkenntnis, es zeigt aber immer deutlicher, dass man bei sich selber noch viel Neues „entdecken“ kann. Gerade dieser Punkt kann eine entscheidende Rolle beim Heilungsprozess bedeuten. Jede Krankheit bringt eine Botschaft mit sich, welche es ermöglicht nach innen zu schauen und zu hören und eine komplett neue Erkenntnis über sich zu gewinnen. Die wahre Heilung kann nur stattfinden, wenn man in sich erkennt, wo man Fehler gemacht hat, wo man unachtsam gehandelt hat, seine innere Überzeugung nicht beachtet hat und sich hat verbiegen lassen. Diese Erkenntnisse sind für den ganzen Heilungsprozess prägend. Sie bauen viele Blockaden ab, erlauben, falsche Vorstellungen und unbeachtete Erwartungen zu korrigieren. Solche Erkenntnisse sind immer höchst individuell, man darf und kann sie absolut nicht pauschalisieren. Aus dieser Sicht zeigt sich, dass eine Krankheit eine höchst individuelle Angelegenheit darstellt. Anweisungen wie: „Nierenprobleme bedeuten Partnerschaftsprobleme, Kopfschmerzen zeigen unterdrückte Wünsche und übermächtige Gedanken an“, klingen nicht mehr überzeugend. Jeder Betroffene löst bei einer Krankheit sein höchst individuelles, persönliches Thema und bekommt dabei die Möglichkeit, „seine Geschichte“ zu korrigieren. So findet man auch die Antwort auf die Frage, warum der Eine schneller gesund wird und der Andere mehr Zeit oder eine andere Therapie für die gleiche Krankheit braucht. Wenn sich zur gewonnenen Erkenntnis eine entsprechende Therapie einsetzen lässt, erfüllt sich der Wunsch nach der wahren Heilung.
Auch hinter einer Erkältung verbirgt sich eine Botschaft (möge es nicht zu aufgesetzt klingen!). Bei der Botschaft kann es sich auch „nur“ darum handeln, ein paar Tage Ruhe zu brauchen- aber eben diese Ruhe kann wichtig sein, um einen gewissen Abstand zum Alltag zu gewinnen und so mehr Übersicht und Klarheit über die eigene aktuelle Lebenssituation zu bekommen.
Eine Krankheit stellt sich dann nicht als Ergebnis von etwas „Bösem“ in unserem Leben dar, sondern als eine Hilfe, etwas Neues über sich zu lernen und in das Leben zu integrieren. Dann fällt ein anderes Licht auf den Satz: „Ich kämpfe gegen oder mit einer Krankheit“. Sobald man wirklich im Äußeren gegen eine Krankheit kämpft, kämpft man im Inneren gegen eine Erkenntnis. So entsteht ein gewisser –wenn auch oft unbeachteter – Druck. Man will etwas im Äußeren bekämpfen (man setzt den Willen ein) was im Inneren eine wichtige Erkenntnis bedeuten mag. Im Prinzip arbeitet der Mensch gegen sich selber! Eine Krankheit wirklich zuzulassen bedeutet Mut zu haben, sich selber anzuschauen und offen zu sein, das Beste für sich zu finden was auf dem Weg zur Gesundheit helfen kann. Wenn diese zwei Ebenen, die innere Erkenntnis und das äußere Therapieverfahren, sich vereinen, bekommt ein Heilungsprozess eine ganz andere Qualität. Bei der Therapie kann es sich genauso um einen klassischen medizinischen Vorgang wie auch um Homöopathie oder andere sanfte Heilverfahren handeln. Die Einstellung des Patienten ist das, worauf es ankommt. Die selbst gewonnene Erkenntnis heilt und führt einen auf dem Weg zu Gesundheit und Freiheit.

Die Buddhisten sagen, dass sich in der Natur kein Blatt ohne Sinn bewegt und kein Grashalm wächst ohne ein Teil der Ganzheit zu sein. Wenn man es auf das Feld Gesundheit-Krankheit übertragen will, dann versteht man, dass sich eine Krankheit NIE ohne Sinn manifestiert, genauso wie sie ein Teil des menschlichen Da-Seins ist. Es liegt in der Natur jedes Individuums, wie sie verstanden, angenommen und für das weitere Wachstum angewendet wird. Diese Entscheidung hat jeder FREI in der Hand!

Dr. Katarina Michel
www.katarinamichel.com

Heilung 12 GesetzeKatarina & Peter Michel

12 Gesetze der Heilung
Mit einem Vorwort von Ruediger Dahlke
Katarina und Peter Michel befassen sich seit vielen Jahren mit der Erforschung der Gesetzmäßigkeiten, die hinter den vielfältigen Heilerfolgen wirken – oder auch für das Scheitern in zahlreichen Behandlungen verantwortlich zeichnen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die klassische Geistheilung angewendet wird oder Reiki, ob man Bach-Blüten verabreicht oder Aura-Soma-Öle. Hinter allen Systemen stehen unverbrüchliche, ewige GESETZE.
Alle Heilungsmethoden können nicht nachhaltig wirken, solange die inneren Voraussetzungen für eine wahre Heilung nicht gegeben sind. Der Blick dieser Studie richtet sich daher auf die universellen Heilungs-Gesetze, die keine Erfindung der Neuzeit darstellen, sondern schon in den Heilungstempeln der Antike beachtet wurden.
Die „Zwölf Gesetze der Heilung“ stellen keinen „How-to-do-Ratgeber“ dar, sondern behandeln das Wesen von Gesundheit und Krankheit von ihrem Ursprung her. Wer diese „Zwölf Gesetze“ in seinem Leben verwirklicht, wird möglicherweise zu seiner eigenen Überraschung feststellen, dass er keine äußere Behandlung mehr benötigt. Er wird unzweifelhaft erkennen: „Wahre Heilung beginnt im Inneren!“

Katarina & Peter Michel – 12 Gesetze der Heilung
Die Hintergründe von Gesundheit und Krankheit
Hardcover, ca. 192 Seiten
€ [D] ca. 14,95 / € [A] ca. 15,30 / sFr ca. 26,00
ISBN 978-3-89427-560-0

Bestellen Sie das Buch per Mail: kontakt@katarinamichel.com
Kostenlose Lieferung auch in die Schweiz!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation

Networker for a Change Global Mindshift Website Story of Stuff Global Oneness Project Noetic Sciences WebSite

Cybermondo.net - Networker for a Change